3

Mehr als News

Die SBU AG ist in einer Branche tätig, die nicht auf spektakuläre und kurzlebige News setzt. Wir liefern lieber kontinuierlich kompetente Lösungen für unsere Kunden. Hin und wieder gibt es hier aber doch gelegentlich News-Meldungen.

... für unseren neuen Imagefilm. Schauen Sie rein!

Bei den regelmässig stattfindenden Untersuchungen der Kanalisation in der Stadt Schlieren werden neben den üblichen öffentlichen Kanaldurchmessern 200-700 mm auch die begehbaren Kanalprofile ab 800 mm inspiziert. So wurden bei den Inspektionen im Jahr 2018 an einem Kanal mit dem Durchmesser von 1250 mm in der Rütistrasse Schäden festgestellt.

Schadhafte Leitungen können mit den folgenden beiden Verfahren saniert werden:
• «Neubau» = offener Graben: Die schadhafte Leitung wird durch den Bau einer neuen Leitung ersetzt.
• «Schlauchliner» = grabenloses Verfahren: Die bestehende, schadhafte Leitung wird mit einem sogenannten Schlauchliner saniert. Mit dem Schlauchliner wird im bestehenden Rohr ein neues Rohr eingezogen. Die bei der Variante «Neubau» notwendigen Bauarbeiten entfallen.

Die Stadt Schlieren hat für die Sanierung an der Rütistrasse in Schlieren die beiden Varianten anhand der bestehenden Situation (Kanallänge 204 m, Kanaldurchmesser 1250 mm) analysiert und gegen einander abgewogen. Der Entscheid fiel zugunsten von «Schlauchlining». So konnten die Arbeiten wie auch die Kosten optimiert werden.

Damit die Sanierungsarbeiten effizient und mit der entsprechenden Qualität ausgeführt werden, braucht es einerseits gut ausgebildetes und erfahrenes Personal und andererseits auf die Situation angepasste und damit teilweise spezielle Gerätschaften. Aufgrund des Gewichts des Liners (18 Tonnen!) wurden für die Arbeiten ein ausreichend grosses Förderband benötigt. Für das Einziehen des Schlauchliners in die Kanalisation wurde eine entsprechend dimensionierte Seilzugmaschine (10 Tonnen belastbar) eingesetzt.

Die Arbeiten umfassten Vorarbeiten, die Wasserhaltung, den Einbau, den Druckaufbau und das Aushärten des Schlauchliners. Das ausführende Team von acht Personen der Arpe AG sowie der SBU AG konnten die Arbeiten planmässig innerhalb von zwei Tagen ausführen. Damit ist der sanierte Kanalabschnitt wieder dicht und kann seine Funktion erfüllen.

Seit dem 20. April 2020 finden Sie uns an der neuen Adresse und erreichen uns über unsere neue Telefonnummer.

Blumenfeldstrasse 15
9403 Goldach
Tel. +41 71 / 544 32 32

«IM FOKUS» heisst die neue Veranstaltungsreihe der Acht Grad Ost Gruppe.

Der diesjährige Anlass fand am Mittwoch, 25.09.2019 von 15:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr im Radisson Blu Hotel, Zurich Airport statt und stand im Zeichen von «GEP und GWP im Wandel». Wir diskutierten die Auswirkungen von sich ändernden Rahmenbedingungen auf die Infrastrukturstrategie. Welche Bedeutung haben z.B. Klimawandel oder Digitalisierung für Gemein, Kantone und Werkeigner?

Impuls Referate «IM FOKUS»:

  • Klimaszenarien CH2018 – Auswirkungen auf den Wasserkreislauf
    Dr. Andreas Fischer, MeteoSchweiz
    Präsentation
  • EP-Entwicklung im Kanton Solothurn; schaffen wir den Kulturwandel?
    Christoph Bitterli, Amt für Umwelt Kanton Solothurn
    Präsentation
  • Vom analogen Strassenplan in die digitale Zukunft der Strassenentwässerung –
    der Weg der Abteilung für Tiefbau AG
    David Marrel, Tiefbauamt Kanton Aargau
    Präsentation
  • 30 Jahre Digitalisierung – vom digitalen Leitungskataster zur Smart City
    Julia Burgermeister, Acht Grad Ost AG
    Präsentation

Möchten auch Sie bei unserer nächsten Veranstaltung «IM FOKUS» dabei sein? Kontaktieren Sie uns unter event@achtgradost.ch. Wir freuen uns auf Sie!

Die beiden Partnerfirmen DATAVER Informatik AG und SBU AG haben als Pioniere das Thema «Werterhaltung von Abwasserinfrastrukturen» im Schweizer Markt entscheidend geprägt. Zur Stärkung dieser Geschäftsentwicklung und im Sinne einer zukunftsweisenden Nachfolgelösung hat die Firma Acht Grad Ost AG in Schlieren rückwirkend per 1. Januar 2017 die Aktien der beiden Firmen übernommen.